Der Zivilisationsbruch vor 77 Jahren

Veröffentlicht am 11.11.2015
in Ludwigsburger Kreiszeitung

Der Zivilisationsbruch vor 77 Jahren

77 Jahre liegen jetzt schon zwischen diesem
Tag und heute und trotzdem verliert
das Ereignis seinen Schrecken nicht. Am
10. November 1938 – einen Tag später als
im restlichen Reich – steckten lokale Nazigrößen
unter den Augen der Bevölkerung
die Ludwigsburger Synagoge in Brand. Der
Arbeitskreis „Dialog Synagogenplatz“ hat
gestern an dieses Ereignis erinnert.
Der Erste Bürgermeister Konrad Seigfried
sprach dabei von einem tiefen Zivilisationsbruch,
der unter den Augen und
mit Beteiligung der Bevölkerung in Ludwigsburg
und ganz Deutschland stattgefunden
habe. Über 7500 jüdische Geschäfte
seien an diesem Tage zerstört worden,
ebenso wie die Hälfte aller Synagogen.
Während und in der Folge des Pogroms
kamen über 1300 Menschen ums Leben
erinnerte Seigfried. Dieser Tag sei der Auftakt
„zur kollektiv-industriellen Tötung
der Juden“ gewesen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier als Download

Ludwigsburger Kreiszeitung

<< Zurück zur Übersicht